Aktuelles

06. April 2019

 

Auch dieses Jahr war der Hegering wieder bei Sprockhövel putz(t) munter aktiv.

Dortmund: Messe Jagd & Hund - 29. Jan. – 03. Feb. 2019

 

Viele Mitglieder des Hegerings Sprockhövel waren hier wieder aktiv - wie schon seit vielen, vielen Jahren bei der Hundevorführung und dieses Jahr auch beim Lernort Natur der mit der rollenden Waldschule vor Ort war.

Stadtfest Sprockhövel 2018

 

Wir durften wieder im Kinderland der Volksbank Sprockhövel eG dabei sein!

14. April 2018 - Sprockhövel putz(t) munter

Wir können schon sagen "wie jedes Jahr" haben wir eifrig und erfolgreich Teile von Sprockhövel vom Unrat befreit! 

7. April 2018 - wir haben uns zu einem Anschuss Seminar getroffen

Am 21. März 2018 trafen wir uns zur Jahreshauptversammlung

Interesse am "Lernort Natur" wächst

Bericht in der Westfalenpost am 18.01.2018

Ennepetal. Die Initiative der Kreisjägerschaft verzeichnet große Nachfrage nach Besuchen der Rollenden Waldschule. Weitere ehrenamtliche Helfer herzlich willkommen.

<<mehr im Pressespiegel>>

Oft wird behauptet, die Natur regelt sich selbst. Doch der Mensch ist Teil der Natur und beeinflusst diese, besonders in dicht besiedelten Gebieten. Aktiver Natur- und Artenschutz geht nur MIT dem Menschen.

Besonders in der dunkelen Jahreszeit drohen Wildunfälle

Wildunfälle sind in Deutschland keine Seltenheit. Im Jagdjahr 2015/16 verendeten 228.550 Rehe, Hirsche und Wildschweine bei Kollisionen mit Fahrzeugen. Das sagt die Wildunfallstatistik des deutschen Jagdverbands

<< Wie Sie sich bei einem Wildunfall richtig verhalten und weitere Informationen finden Sie hier >>

Glück und Unglück liegen nah beieinander

Jägerinnen und Jäger sind gerne und oft in der Natur unterwegs und haben hier und da das "Glück" seltene Dinge zu sehen - so wie hier eines unserer Mitglieder diese Ringelnatter gefunden hat, für die Ihre vermeitliche Beute, ein Laubfrosch, wohl zu keinem guten Ende geführt hat.

 

Eine sehr interessante Aufnahme mit Seltenheitswert!

9.-10. September 2017

Das 23. Stadtfest trumpfte wieder mit einem ansprechenden Programm auf. Die Aufführungen auf den Bühnen kamen besonders gut an.

An dem kleinen Julius hätte der legendäre Forst-Poet Erich Kloss seine helle Freude gehabt. Der Zehnjährige stand am Samstagnachmittag an der rollenden Waldschule des Hegerings Sprockhövel vor einer großen Galerie ausgestopfter heimischer Wildtiere und konnte sie alle benennen – ob gefiedert oder im Fell. „So einen hatten wir hier lange nicht“, staunte Ines Hempel, die mit ihrem Ausstellungswagen regelmäßig Schulen und Kindergärten besucht. (...)

Quelle

Samstag 02. September 2017

Mit der rollenden Waldschule und dem Lernort Natur auf dem 60. Schützenfest Herzkamp und 90. Jahre Schützenverein Herzkamp

Antworten auf Fragen zum neuen Waffengesetz

Seit 6. Juli 2017 sind die neuen Regelungen für die Aufbewahrung von Waffen gültig. In der Zwischenzeit haben den DJV zahlreiche Fragen erreicht. Im Interview erklärt Frank Göpper, Geschäftsführer des Forums Waffenrecht, was Jäger künftig zu beachten haben.

Änderung des Waffengesetzes tritt ab 6. Juli in Kraft (Quelle: Allmann/DJV)
Änderung des Waffengesetzes tritt ab 6. Juli in Kraft (Quelle: Allmann/DJV)

10. Juli 2017 (DJV) Berlin

Quelle und mehr

10.06.2017 - NRW: Änderungen am Landesjagdgesetz versprochen

(...) Für seine Ansprache vor den Jägern hat Armin Laschet die Koalitionsverhandlungen mit der FDP auf die Mittagszeit verschoben. 

Wir wollten von ihm wissen, was sich am neuen Jagdgesetz ändern soll?
„Das werden wir jetzt mit der FDP verhandeln. Dann wird natürlich ein neuer Minister das vorbereiten. Wir haben Änderungsanträge bereits in der Opposition erarbeitet, darauf können wir jetzt zurückgreifen. Die Koalitionsverhandlungen laufen.  Wir haben verabredet, dass der ideologische Teil des Jagdgesetzes raus soll, dass wir die Fachlichkeit und die Hege und Pflege anerkennen, die sich die Jäger zum Ziel gesetzt haben und diese in einem neuen Gesetz verankern. Das können wir jetzt in der Regierungskoalition umsetzen. Das wichtigste ist, dass es ein modernes Jagdgesetz auch unter Anerkennung der heutigen Natur-, Tierschutz- und Umweltschutzbelange wird, aber das es nicht eine Art Umerziehung ist. Wenn man dies sachlich gut hinkriegt, dann ist dieses - glaube ich, wichtige Thema der Landespolitik - auch versöhnt. (...)

Quelle und mehr

Alljährliches Thema Kitzrettung – Jedes Jahr fallen in Deutschland hunderttausende Jungtiere wie Rehkitze und junge Feldhasen den frühen Wiesenmahden zum Opfer.

Das ist nicht nur sehr traurig, sondern mindert auch die Qualität des Schnittgutes erheblich. Tote Kleintiere in Heu und Silage können zu Vergiftungserscheinungen, Unfruchtbarkeit und Fehlgeburten bei Milchvieh und Pferden führen.

Dabei lassen sich solche Verluste leicht verhindern, wenn ein paar einfache Hinweise beachtet werden.

Quelle und mehr

Neuigkeiten zum Wafffenrecht und der Nutzung von Schalldämpfern unter

Pressespiegel

Auch das Landesjagdsetz ist abgewählt worden

NRW-Jägerpräsident Ralph Müller-Schallenberg zum Ausgang der Landtagswahl:

15. Mai 2017, Dortmund (LJV). Mit der bisherigen Landesregierung ist auch das Landesjagdgesetz abgewählt worden. Die Wahlgewinner haben sich vor der Wahl klar positioniert, dieses von Anfang an gegen die Hauptgetroffenen gerichtete und missratene Gesetz aufzuheben und von Grund auf zu korrigieren. Dies ist unter Führung des künftigen Ministerpräsidenten Armin Laschet rasch möglich, da dafür von den Wahlgewinnern bereits konkrete Positionen erarbeitet worden sind. Jetzt muss die Chance entschlossen genutzt werden, Schluss zu machen mit einer bevormundenden Politik gegen Land und Leute.

Quelle und mehr

 

 

 

 

 

 

Der Rheinisch-Westfälische Jäger im Interview mit den Spitzenkandidaten großen Parteien:
"Laschet will Jagdgesetz ändern, Kraft erst mal nicht"

Quelle und mehr

"Stillstand bei den Grünen, FDP-Chef wird Jäger"

Quelle und mehr

"Sprockhövel putz(t) munter" 01. April 2017

 

Wie bereits seit einigen Jahren haben wir gerne wieder teilgenommen und konnten bei bestem Wetter Teile von Sprockhövel`s Straßen und Waldstücke von fremden Hinterlassenschaften befreien. Dabei kam wie immer einiges Zusammen!

Bundestag und Bundesrat beraten über Waffengesetz

10. März 2017 - Der Bundesrat hat heute eine Stellungnahme zur geplanten Änderung
des Waffengesetzes abgegeben. Unter anderem befürwortet die Länderkammer
einen besseren Bestandsschutz für Waffenschränke. Zeitgleich
hat der Bundestag über das Gesetz debattiert und den vorliegenden
Entwurf in die Ausschüsse zur weiteren Beratung verwiesen. Einen
Grünen-Antrag zur weiteren Verschärfung haben die Abgeordneten
mehrheitlich abgelehnt.

Mehr unter Pressespiegel

Rot-Grün lässt die Jäger abblitzen

09.03.2017 - Landtag: Die Volksinitiative gegen das neue Jagdgesetz zwingt das Parlament in Düsseldorf zwar zur erneuten Beratung, bleibt aber in der Sache erfolglos

Mehr unter Pressespiegel

30.09.2016

Volksinitiative gegen Landesjagdgesetz erfolgreich

Landtag unter Zugzwang – 120.000 Unterschriften werden am 6. Oktober übergeben

Dortmund, 30. September 2016. Das umstrittene Landesjagdgesetz gerät unter neuen politischen Druck. Der Landesjagdverband Nordrhein-Westfalen hat seine Volksinitiative mit rund 120.000 Unterschriften erfolgreich abgeschlossen und wird die Listen am Donnerstag (6. Oktober) im Düsseldorfer Landtag übergeben, der sich nun erneut mit dem im Frühjahr 2015 verabschiedeten Gesetz der rot-grünen Koalition befassen muss. Es ist nach Ansicht von NRW-Jägerpräsident Ralph Müller-Schallenberg teilweise verfassungswidrig, eigentumsschädlich, ideologisch geprägt und richtet sich gegen bewährte jagdliche Praxis und gegen den Einsatz der Jagd für Artenvielfalt und ungeteilten Tierschutz.

Mehr unter Pressespiegel

10.-11.09.2016 Stadtfest Sprockhövel

Sehr gerne haben wir wieder auf dem Parkplatz der Volksbank Sprockhövel eG am diesjährigen Stadtfest teilgenommen. 

Bei bestem Wetter hatte der Hegering Sprockhövel wieder die rollende Waldschule aufgebaut und die Kinder konnten Fährtenabdrücke in Gips machen und selber Nistkästen bauen.

 

Das Fest war bestens besucht und Alt und Jung hatten viel Spaß.

22.06.2016 - 117.000 Stimmen gegen das neue Jagdgesetz
Der Landesjagdverband Nordrhein-Westfalen will sich auf keinen Fall mit dem im Frühjahr 2015 verabschiedeten Landesjagdgesetz abfinden. Das machte Verbandspräsident Ralph Müller-Schallenberg am Mittwoch deutlich: „Eine Volksinitiative für ein praxisgerechtes Jagdgesetz haben bereits 117 000 Menschen mit ihrer Unterschrift unterstützt.“ Damit sich der Landtag mit dem Antrag befassen muss, sind nur 66 000 Unterschriften nötig. Der Verbandspräsident sieht darin eine breite Zustimmung in der Bevölkerung für die Anliegen der Jägerschaft.

Mehr unter Pressespiegel

Wiesen absuchen um Rehkitze vor dem Mähtod zu bewahren - auch das ist Jagd!

 

Anfang Juni 2016: Sie ist wieder in volle Gange, die Zeit wo die Ricken ihre Kitze vorzugsweise im Grünland, also Wiesen, absetzen. In dem hohen Gras der Wiesen kann der Rehnachwuchs unbemerkt vom Fuchs aufwachsen.

Wird die Wiese jedoch gemäht, gibt es ein großes Problem: bei drohender Gefahr fliehen Rehkitze nicht, Rehkitze sind auf Stillhalten und Ducken programmiert und so versuchen sie meist gar nicht, der tödlichen Gefahr des Mähwerkes zu entrinnen.

 

Für Jäger ist das Absuchen von Wiesen vor der Mahd aktiver Teil der Jagd und Hege - gefundene Kitze werden nicht mit den Händen angefaßt, denn dann besteht die Gefahr, dass die Ricke sie wegen dem menschlichem Geruch nicht wieder annimmt - die Tiere werden mit Handschuhen oder Grasbüscheln aus der Wiese heraus an einen sicheren Ort außerhalb der Wiese getragen, kurz bevor der Bauer beginnt die Wiesen zu mähen.

Durch die Fieplaute des Kitzes findes die Ricke Ihr Kitz wieder und führt es an einen anderen Ort.

Das Unterfangen ist anstrengend und sehr zeitraubend und erfordert höchste Konzentration, denn die Kitze liegen häufig gut versteckt in sehr hohem Gras.

So wurden z.B. am Sonntag den 06. Juni sechs Wiesen abgesucht und dabei wurden 3 Rehkitze gefunden und in Sicherheit gebracht.

 

Jäger und Landwirte arbeiten im Idealfall eng zusammen. Vielerorts werden zusätzlich sogenannte akustische Wildretter eingesetzt, die am Trecker montiert werden. Dies sind Geräte, die im Ultraschallbereich ein lautes Tonsignal von sich geben und damit schon von weitem die Tiere warnen und zur Flucht bewegen. Viel Niederwild und andere Wiesentiere werden so heute gerettet, weil diese bessere Gelegenheiten zur Flucht haben.

"Sprockhövel putz(t) munter" 09. April 2016

 

Wir können schon fast sagen: wie jedes Jahr haben wir gerne wieder teilgenommen und konnten bei bestem Wetter Teile von Sprockhövel`s Straßen und Waldstücke von fremden Hinterlassenschaften befreien.

Insgesamt reinigten etwa 650 Bürger bereits zum 14. mal das Sprockhöveler Stadtgebiet.

 

2015 wurden insgesamt 5,2 Tonnen Müll gesammelt. Das Ergebnis aus diesem Jahr will die AHE in Kürze mitteilen.

16.03.2016 - DJV nimmt Stellung zur Bundesjagdgesetz-Novelle

mehr unter Pressespiegel

03.02.2016 - Deutscher Jagdverband

Was ist Jagd und was machen Jäger?

Entwurf des Bundesjagdgesetzes liegt vor

26.02.2016 - Nach der Reform des Landesjagdgesetzes in NRW im vergangenen Jahr gewinnt nun die Überarbeitung des Bundesjagdgesetzes an Fahrt.

 

Weitere Details unter "Pressespiegel"

Jäger sammeln Unterschriften für „ihre Volksinitiative“

Landtag soll sich noch einmal mit dem neuen Jagdgesetz befassen müssen!

Der Landesjagdverband Nordrhein-Westfalen e. V. hat seine Mitglieder aufgerufen Unterschriften für die gemeinsame Volksinitiative zu sammeln. Natürlich beteiligen sich die Sprockhöveler Jäger aktiv an diesem Vorhaben, immerhin gilt es 66.000 Unterschriften zu bekommen.

Ende April diesen Jahres hatten die Grünen mit Hilfe ihres Koalitionspartners der SPD das neue „ökologische“ Jagdgesetz durch den Landtag gebracht – dabei wurden Diskussionen über Anträge von CDU und FDP umgangen.

Durch die Volksinitiative wollen die Jäger erreichen, dass die sachliche Diskussion mit allen Parteien des Landtages doch noch stattfindet – da es zu vielen Punkten im neuen „ökologischem“ Jagdgesetz rationelle Gegenargumente gibt die einer ausführlichen Diskussion würdig sind.

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Landesjagdverband Nordrhein-Westfalen e.V.

 

Die Sprockhöveler Jäger freuen sich über jeden Mitunterstützer – sprechen Sie gerne einen ihnen bekannten Jäger hierzu an oder wenden sich direkt an den Hegering Sprockhövel.

 

Vielen Dank!

12.-13.09.2015 Stadtfest Sprockhövel

Neben den Tieren der rollenden Waldschule konnten Jung und Alt auf dem Parkplatz der Volksbank Sprockhövel eG am Stand des Hegering Sprockhövel auch noch den kleinsten Wald der Welt selber gestalten und mit nach Hause nehmen oder Fährtenabdrücke von Reh- und Rotwild in Gips verewigen.

 

Leider spielte das Wetter nicht immer mit, aber über Besuchermangel konnten wir dennoch nicht klagen und so war es für uns auch dieses Jahr wieder eine sehr gelungene Veranstaltung.

11.08.2015 Das ökologische Jagdgesetz in NRW – Broschüre mit ausführlichen Erläuterungen zum neuen Jagdrecht veröffentlicht - (MKULNV NRW)

Nach dem Inkrafttreten des ökologischen Jagdgesetzes (ÖJG) für Nordrhein-Westfalen gibt nun eine umfassende Broschüre "Das ökologische Jagdgesetz NRW" allen Interessierten Erläuterungen zum neuen Jagdrecht an die Hand. Dargestellt werden die neuen Jagd- und Schonzeiten ebenso wie Informationen zu Jagdausübung. Hinzu kommen Erläuterungen zur Hege, zum Natur- und Tierschutz sowie zu Gesellschafts-jagden.

 

Die Broschüre kann hier heruntergeladen oder bestellt werden:

https://www.umwelt.nrw.de/mediathek/broschueren/detailseite-broschueren/?broschueren_id=5187&backId=147&cHash=e0276cad9ef44f41c8da5060cb427db8

Vom Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz
des Landes Nordrhein-Westfalen (MKULNV NRW):

 

START

Neues Ökologisches Jagdgesetz für NRW

Am 28. Mai 2015 ist das neue Ökologische Jagdgesetz für Nordrhein-Westfalen (ÖJG) in Kraft getreten. Schwerpunkte des neuen Gesetzes sind der stärkerer Schutz des Waldes und der Wildtiere. Mit der Neufassung des Gesetzes, dessen Ursprünge fast 100 Jahre alt sind, kommt die Landesregierung auch dem Wunsch der Menschen im Land nach einer stärken Berücksichtigung des Tier- und Naturschutzes nach

ENDE

 

Weitere Informationen des MKULNV NRW:

https://www.umwelt.nrw.de/natur-wald/jagd-und-fischerei/jagd/

 

Erläuterungen zur jagdlichen Praxis des MKULNV NRW:

https://www.umwelt.nrw.de/fileadmin/redaktion/PDFs/umwelt/Internetbroschuere.pdf

 

Neue Jagdzeiten in NRW:

https://www.umwelt.nrw.de/fileadmin/redaktion/PDFs/umwelt/Jagdzeiten_NRW_Stand_29052015__neu_.pdf

Samstag 9. Mai 2015 - Treffen der LERNORT NATUR Interessierten an der Waldschule Hohenstein in Witten

In gemütlicher Runde trafen sich Jägerinnen und Jäger, tauschten Erfahrungen aus und bekamen weitere tolle Möglichkeiten gezeigt wie zum Beisiel in Kindergärten und Schulen den Kindern und Jugendlichen nachhaltige Erlebnisse in und mit unserer Natur vermittet werden können.

Die Umgebung und die perfekte Versorgung des leiblichen Wohles machten dieses gemütliche Beisammensein zu einem rundum gelungenem Nachmittag!

05.05.2015: Schnapsidee: NRW-Umweltminister Remmel verärgert die Jäger

Mit breitem Grinsen präsentiert Remmel mit dem Grünen-Fraktionsvorsitzenden Mehrdad Mostofizadeh und den Abgeordneten Martina Maaßen und Martin-Sebastian Abel kleine Jägermeister-Fläschchen. Sie wirken ebenso wie die Aufnahmen der Getränke, die bereits zuvor von Grünen-Abgeordneten ins Internet gestellt wurden, wie Trophäen, die den viel gefeierten Sieg der Grünen über die Jäger symbolisieren. (...)

 

Das Bild und den ganzen Artikel finden Sie hier

22.04.2015: NRW-Jägerpräsident Ralph Müller-Schallenberg erklärt zu den heutigen Beratungen im zuständigen Landtagsausschuss über das Jagdgesetz:
(...) Die Tatsache, dass die Regierungsfraktionen von ihnen noch angekündigte Änderungen am Gesetzentwurf nicht öffentlich im zuständigen Fachausschuss diskutieren wollen, bestätigt die schlimme Befürchtung, dass das Gesetz fachlichen Ansprüchen nicht genügt, und offenbart einen Stil, der offene und demokratische Meinungs- und Willensbildung durch geheime Kabinettspolitik ersetzt. Das ist für eine Regierung, die Betroffene zu Beteiligten zu machen vorgibt, höchst merkwürdig.

 

Die komplette Pressemeldung finden Sie hier.

Pressemeldung des Deutschen Jagdverbandes (DJV) zur Veröffentlichung und weiteren Verwendung:

 

25.000 Unterschriften in zehn Tagen

 

Nach Großdemo nimmt NRW-Protestaktion weiter Fahrt auf/Hessen startet ebenfalls Kampagne

 

(Berlin, 31. März 2015) Der Protest gegen das „ökologische“ Jagdgesetz in Nordrhein-Westfalen geht weiter: Über 50.000 Menschen haben bereits ein Positionspapier von zehn Verbänden des ländlichen Raumes mit ihrer Unterschrift unterstützt. „Gerade nach der Großdemonstration in Düsseldorf gilt es, den Druck aufrecht zu erhalten. Jede Stimme zählt, um der Regierung zu zeigen, dass eine Verbotspolitik im ländlichen Raum nicht akzeptiert wird“, sagte Christian Junge, Referatsleiter Jagdwesen beim Landejagdverband Nordrhein-Westfalen.

 

Die SPD, größte Regierungspartei im NRW-Landtag, hat auf der Großdemonstration in Düsseldorf Änderungen angekündigt. Vor 15.000 Menschen sprach der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Jochen Ott von erforderlichen Korrekturen und nannte erstmals konkret die geplante Kürzung der Liste mit jagdbaren Tierarten und die beabsichtigte Wiedereinführung der Jagdsteuer. Hier gibt es laut Ott „mit Sicherheit“ Veränderungsbedarf gegenüber dem laut SPD „nicht in Stein gemeißelten“ Gesetzentwurf. LJV-Präsident Ralph Müller-Schallenberg sagte dazu: „Das ist zwar nicht genug, aber ein Anfang.“

 

In Hessen positionieren sich die Jäger gegen eine geplante Jagdverordnung und rufen zu Unterschriften auf. Die Aktion des Landesjagdverbandes Hessen, der sich jetzt auch der Verband der Jagdgenossenschaften und Eigenjagdbesitzer in Hessen e.V. angeschlossen haben, läuft noch bis zum 30. April 2015. Das erst 2011 novellierte Hessische Jagdgesetz dürfe durch die Jagdverordnung nicht ausgehöhlt und ideologisiert werden, so die Initiatoren.

 

Hier geht es zu den Unterschriftenaktionen:


Nordrhein-Westfalen:
www.ljv-nrw.de/individuell/jagdreform.php


Hessen:
www.ljv-hessen.org/2015/02/26/hände-weg-vom-jagdrecht-in-hessen/

"Sprockhövel putz(t) munter" 21. März 2015

 

Auch dieses Jahr haben wir gerne wieder teilgenommen und konnten Teile von Sprockhövel`s Straßen und Waldstücke von fremden Hinterlassenschaften befreien.

Ein Bericht von Deutsche Jagdzeitung TV zur Großdemonstration in Düsseldorf am 18. März 2015

Rund 15.000 Jäger und ihre Unterstützer haben sich am 18. März 2015 vor dem Landtag in Düsseldorf gegen Verbote und Einschränkungen im geplanten neuen NRW-Jagdgesetz demonstriert.

 

"Dieser Gesetzesentwurf ist gegen Jagd und Jägerund den ganzen ländlichen Raum gerichtet. Wir lassen uns nicht vorschreiben, wie wir zu leben haben", sagte der Präsident des nordrhein-westfälischen Landesjagdverbands, Ralph Müller-Schallenberg am Mittwoch bei der Kundgebung.

 

Mitglieder des Hegering nahmen an dieser beeindruckenden Großdemonstration teil!

3. März 2015 - Lokalkonferenz der Kreisjägerschaft Ennepe-Ruhr e.V.


Unter den 150 Anwesenden waren auch Mitglieder des Hegering Sprockhövel zu finden.

 

Es war eine ohne Emotionen und mit sachlichen Argumenten geführte Lokalkonferenz, zu der die KJS EN die politischen Vertreter des EN-Kreises, in die Elbschehalle nach Wetter-Wengern, eingeladen hatte.

Das an dem vorliegenden Entwurf zur Novellierung des Landesjagdgesetzes noch Änderungsbedarf besteht wurd von allen Landtagsabgeordneten bestätigt.

Immer aktuell: Wildbret - das gesunde und natürliche Fleisch für Ihre Familie! Ökologisch besonders wertvoll! Schon jetzt bestellen und vormerken lassen.

<< für weitere Informationen bitte hier klicken >>